Veranstaltungen

Montag, 19.11.2018

19:00 Uhr 

Diskussion (südl. Friedrichstadt)

taz Kantine 

 

Die Medienstrategien der AfD

Die AfD nutzt die Medien, untergräbt ihre Glaubwürdigkeit und arbeitet am Aufbau einer rechten Öffentlichkeit.

 

10969 Berlin, Friedrichstr. 21

 

»»» zum Veranstalter

Dienstag, 20.11.2018

19:00 Uhr 

Diskussion (Kreuzberg SO36)

Vierte Welt, Neues Zentrum Kreuzberg, Galerie 1. OG 

 

Public Research

Eintritt frei
Gespräch Gal Kirn und Stefan Hölscher
Excess of the Archive: Partisan Ruptures and Sensuousness
Ein ungewöhnliches Kolloquium. Neue Praxen der Repräsentation, der Verhandlung und des Gesprächs über Forschung
In englischer und deutscher Sprache.

 

10999 Berlin, Adalbertstr. 96

 

»»» zum Veranstalter

Mittwoch, 21.11.2018

17:00 Uhr 

Chor (Rixdorf)

Helene-Nathan-Bibliothek (in den Neukölln Arcaden) 

 

Pop- und Jazzchor für Anfänger

Leichte Arrangements für Sänger*innen mit wenig oder ohne Chorerfahrung
Immer wieder kommt es vor, dass Sänger*innen nicht in den Chor ihrer Wahl können, weil ihnen die notwendigen Voraussetzungen fehlen.
Hier können sie diese erwerben. Der Schwerpunkt dieses Kurses der Musikschule Paul Hindemith Neukölln liegt auf Stimmbildung, Rhythmus- und Intonationstraining, Improvisation und natürlich auch auf dem Erwerb grundlegender Notenkenntnisse.
In der Gruppe gibt es dann schnell erste Erfolgserlebnisse im mehrstimmigen Singen von Kanons und einfachen Pop- und Jazzsongs.

Voranmeldung nicht erforderlich!
Leitung: Detlef Stanoschefsky

 

12043 Berlin, Karl-Marx-Str. 66

 

»»» zum Veranstalter

19:00 Uhr 

Diskussion (südl. Friedrichstadt)

taz Kantine 

 

Es gibt einen anderen Weg

Wie kann eine alternative Zukunft in Israel und Palästina gemeinsam gestaltet werden? Eine Diskussion mit den Kämpfer*innen für den Frieden.

 

10969 Berlin, Friedrichstr. 21

 

»»» zum Veranstalter

Donnerstag, 22.11.2018

18:00 Uhr 

Lesung (Flughafenkiez)

Helene-Nathan-Bibliothek (in den Neukölln Arcaden) 

 

Carl-Peter Steinmann liest „Von wegen letzte Ruhe! – Berliner Ausgrabungen“

Carl-Peter Steinmann ist nun „sieben Fuß tief“ gestiegen und dort auf Geschichten gestoßen, die nur vordergründig mit dem Tod zusammenhängen und irdische Verstrickungen der unglaublichsten, spannendsten oder auch komischsten Art aufdecken.
Ein reaktionärer, beim Volk verhasster Polizeipräsident, der adlige Offiziere wegen Falschspiels verhaften lässt, zum Duell gefordert wird, seinen Gegner wegen eines Augenfehlers nur schemenhaft erkennen kann, natürlich erschossen – und dann bei seiner Beerdigung vom Volk als Freiheitsheld gefeiert wird. Die bekannte Salonière Rahel Varnhagen litt unter großer Angst scheintot begraben zu werden und verfügte deshalb eine vierzehntägige oberirdische Lagerung ihres Sarges, bevor er dann der Erde übergeben werden sollte – er wurde vergessen.
Das sind schöne Geschichten, die das Leben schrieb und die mit dem Tod nicht enden. Diese Veranstaltung wurde von der verdi Betriebsgruppe des Bezirksamts Neukölln organisiert.

 

12043 Berlin, Karl-Marx-Str. 66

 

»»» zum Veranstalter