Veranstaltungen

Dienstag, 24.04.2018

20:30 Uhr 

Musik (Kreuzberg 61)

BKA-Theater 

 

Unerhörte Musik

Atonal/Zeitgenöss. Klassik | Eintritt: 13,- / 9,-

 

10961 Berlin, Mehringdamm 34

 

»»» zum Veranstalter

20:00 Uhr 

Lesung (Kreuzberg 61)

Wasserturm Kreuzberg 

 

Peter V. Brett liest aus seiner Dämonen-Saga

zwei Bände: Das Leuchten der Magie, Die Stimmen des Abgrunds
Eintritt frei!
Eine Veranstaltung der Otherland-Buchhandlung

 

10965 Berlin, Kopischstr. 7

 

»»» zum Veranstalter

20:00 Uhr 

Lesung (Kreuzberg 61)

Wasserturm 

 

Peter V. Brett liest aus dem Finale seines "Demon Cycle"

Veranstalter: Buchhandlung Otherland

 

10965 Berlin, Kopischstr. 7

 

»»» weitere Informationen

21:00 Uhr 

Geselligkeit (Kreuzberg SO36)

Südblock 

 

Pubquiz mit Tama Sumo und Prosumer

Beim fabelhaften Südblock-Pubquiz treten Teams mit bis sechs Personen gegeneinander an. Tama Sumo und Prosumer moderieren, ihre Fragen kreisen um Skurriles, Allgemeines, betont Unnützes und absurd Normales. Für den Glamour ist Mysti zuständig: Sie amüsiert bis bestraft das willige Publikum in auffallend trashigem Slut-Drag – und gibt meistens eine Drinking-Performance zum Besten….

 

10999 Berlin, Admiralstr. 1-2

 

»»» zum Veranstalter

Mittwoch, 25.04.2018

19:00 Uhr 

Diskussion (südl. Friedrichstadt)

tazcafé im Rudi-Dutschke-Haus 

 

Reform ohne Freunde?

Wie können Unternehmen gute Geschäfte machen und Urheber gute Honorare erhalten?
Die EU-Urheberrechtsreform hat fast ausschließlich Gegner. Warum wird sie wohl dennoch kommen? Was sind die Interessen die hinter ihr stehen und wie werden diese in Brüssel und Strasbourg durchgesetzt? Wer sind die Verlierer und was kann vielleicht doch noch dagegen getan werden? Auf diese und andere Fragen versuchen wir im »Mediensalon« Antworten zu geben.

 

10969 Berlin, Rudi-Dutschke-Str. 21

 

»»» zum Veranstalter

Donnerstag, 26.04.2018

10:00 Uhr 

Kind & Familie (Wrangelkiez)

Theater Expedition Metropolis 

 

Zusammen – Zirkusmaria

ZIRKUSMARIA macht das Licht an und leuchtet hinein – in die Häuser einer Stadt, einer Straße in der schon viele Menschen zusammen leben und fragt seine Bewohner wer sie sind: Anna und Ben, Frau Schulze, die Lehrer einer Schule, die Bewohner einer Notunterkunft, das Paar ohne Kinder, Simon den Bestimmer, die Kitakinder, Tom, Tim und Tilla Höckenschnieder, den Spätibesitzer, die Zeitungsverkäuferin vor dem Supermarkt und all die anderen.
Eintritt: Kinder 5 € / Erwachsene 8 € / Familienticket 20 €

 

10999 Berlin, Ohlauer Str. 41

 

»»» zum Veranstalter

18:30 Uhr 

Frauen (Kreuzberg SO36)

Frauenzentrum Schokofabrik 

 

Der tiefe Riss

Wie Politik und Wirtschaft Eltern und Kinderlose gegeneinander ausspielen
Buchbesprechung mit Renate Witt

 

10997 Berlin, Naunynstr. 72

 

»»» zum Veranstalter

18:00 Uhr 

Vernissage (südl. Friedrichstadt)

Galerie1214 

 

Marie Irmgard: Savage Glitter

Die neuen Arbeiten der in Kopenhagen geborenen Malerin Marie Irmgard (*1976) umgreifen Genres der Malerei in einem Koordinatensystem, das weit genug ist für die Reflexion über Selbstverhältnis und Naturverständnis des Menschen, zwischen historischen Bezugspunkten wie Diego Velasquez und Cy Twombly. Die Galerie1214 zeigt die dichte Werkauswahl erstmals in einer Einzelausstellung in Berlin. Irmgards Farbgebung nutzt ein breites Vokabular, geprägt durch die handwerkliche Polarität zwischen einem kräftigen Impasto, in dem die Farben dick und pur aufgetragen werden, und zarten Lasuren, bei denen reines Leinöl als Malmittel zur Anwendung kommt, mit einer bewusst langen Trocknungszeit. Dadurch gewinnen ihre Bilder ein subtiles Repertoire an Ausdrucksformen. Der Duktus der Hand arbeitet sich ab am Eigensinn eines Oberflächengeschehens, das zwar vorbereitet und alimentiert wird, sich gleichzeitig aber in den Gesetzen der Physik ‚von selbst’ vollzieht: in der Mischung und Durchdringung von Farben, bei der Strukturierung der Hintergründe, durch gezielt provozierte Farbtränen, Risse, Kraquelüren, oder rhizomatische Effekte, die ein feines, Ordnung versprechendes Linienwerk projizieren. Erstmals in einem Gesamtüberblick zeigt die Ausstellung den offenen Zyklus Berlin Flower Series (2014-2018), der die Bildwelten von Stillleben und Interieur auf delikate Art aktualisiert. Irmgard regt an, das verbrauchte visuelle Lexikon neu zu lesen: wer staunt, weiss zunächst nicht, was das ist: ein Haus, ein Strauss, ein Wildbret, ein Zimmer – die Malerei ist ein Pfad, das Naturhafte im Gewohnten wieder zu entdecken. Was etwas ist, was es anders sein könnte, lässt sich durch Anfügen, Wegnehmen, Verwischen, Überlagern von Ebenen, Layers erkunden. Tag und Nacht sind in unserer Lebensweise fast eingeebnet – Irmgard macht den Gegensatz von Hell und Dunkel neu lesbar, wenn sie mit hellen Lasuren und alabasterhaft durchscheinenden Farbkörpern den dunkleren Valeurs eine neue Bedeutung verleiht, wie in dem Widmungsbild für Charlotte Salomon, „L'ermitage was not the sanctuary it promised to be“.

 

10969 Berlin, Alexandrinenstr. 1

 

»»» zum Veranstalter

19:00 Uhr 

Performance (Kreuzberg 61)

HAU3 

 

HAUPTAKTION

Zweiter Versuch über das Turnen
Ein TANZFONDS ERBE Projekt
Deutsch mit englischen Übertiteln

 

10963 Berlin, Tempelhofer Ufer 10

 

»»» zum Veranstalter

20:00 Uhr 

Improvisationsmusik (Kreuzberg 61)

exploratorium berlin 

 

Konzertreihe Improvisation International

Chen – Lê Quan – Sasportes

 

10961 Berlin, Mehringdamm 55

 

»»» zum Veranstalter

Freitag, 27.04.2018

12:00 Uhr 

Vernissage (Kreuzberg SO36)

SOX Schaufenstergalerie 

 

SORGEN (INTERNATIONAL)

 

10999 Berlin, Oranienstr. 175

 

»»» zum Veranstalter

18:00 Uhr 

Vernissage (südl. Friedrichstadt)

Buchmann Galerie Berlin 

 

Fiona Rae

 

10969 Berlin, Charlottenstr. 13

 

»»» zum Veranstalter

19:30 Uhr 

Diskussion (Kreuzberg SO36)

Kreuzberg Museum 

 

1988 aus der Sicht von West-Berlin, Ost-Berlin und Polen

Begleitprogramm zur Ausstellung "1988"
1988. Was war das eigentlich für ein Jahr? Und für wen hatte es welche Bedeutung? Am 27. April 2018 führt das FHXB Museum im Rahmen der Ausstellung "1988" verschiedene Perspektiven auf das Jahr vor der Wende zusammen. War 1988 nur ein Prolog für die friedliche Revolution in Europa oder mehr? Und welchen Bogen schlägt es in die Gegenwart? Diskutieren werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die dieses Jahr in West-Berlin, Ost-Berlin und Polen erlebt haben.

Mit:
Dorota Danielewicz (Schriftstellerin)
Simone Schmollack (Chefredakteurin des Freitag)
Gerd Nowakowski (Tagesspiegel)
Moderieren wird das Gespräch Uwe Rada, der Autor des Romans "1988", der bei edition.foto TAPETA erschienen ist.

 

10999 Berlin, Adalbertstr. 95a

 

»»» weitere Informationen

19:00 Uhr 

Vernissage (s?dl. Friedrichstadt)

Neue Saarländische Galerie 

 

Francis Berrar

 

10969 Berlin, Charlottenstr. 3

 

»»» zum Veranstalter

20:30 Uhr 

Kleinkunst (Kreuzberg 61)

Wasserturm Kreuzberg 

 

TurmPoeten Slam .... Poetry Slam im Wasserturm

Poetische Höhenflüge im Wasserturm Kreuzberg. Der TurmpoetenSlam öffnet erstmalig seine ehrwürdigen Schlosstore. Dornrösschen bleibt bei der Premiere eingesperrt, dafür kommen Ritter und natürlich auch Ritterinnen. Alle buhlen sie mit selbstgeschriebener Textausrüstung um die Gunst des verehrten Publikums, Ruhm, Ehre und ein bisschen Ritterlichkeit. Wir erwarten euch zahlreich im verdichteten Märchenwald am Platz der Luftbrücke. Das wird ein Fest!

 

10965 Berlin, Kopischstr. 7

 

»»» weitere Informationen

19:45 Uhr 

Demonstration (Kreuzberg SO36)

Treffpunkt: Mariannenstr., Ecke Naunynstr. 

 

Critical Mass Fahrraddemo

Die Fahrraddemo startet jeden letzten Freitag im Monat um 20 Uhr am Mariannenplatz in Kreuzberg. Die Teilnehmer fahren mitten auf der Straße. "Der Verkehr wird nicht absichtlich gestört. Es geht nicht um Verkehrsbehinderung anderer, sondern darum, sich als unmotorisierter Verkehrsteilnehmer ein Stück öffentlichen Lebensraumes, die Straße, zumindest zeitweilig zurückzuerobern", heißt es im Aufruf zu der Veranstaltung.

 

10997 Berlin, Mariannenstr. 50

 

»»» zum Veranstalter

Samstag, 28.04.2018

9:00 - 16.00 Uhr 

Mobilität (Kreuzberg SO36)

Civili-Park 

 

Berliner Fahrradmarkt

Der Berliner Fahrradmarkt ist eine Plattform, die unterschiedliche Themenkomplexe rund ums Fahrrad, Recycling und urbane Mobilität miteinander verbindet. Ob Fixie, Singlespeeder, Lastenrad, Mountainbike oder einfach nur ein alter Drahtesel - egal was für ein Zweirad her soll, hier wird man es finden. Jeder kann mitmachen! Auch für die Wartung und Reparatur der eigenen Räder wird ein junges Schrauberteam der offennen Werkstätten und Läden aus der unmittelbaren Umgebung sorgen. Gegen Spenden lassen sich kleine Reparaturen direkt vor Ort erledigen. Jeder der ein Fahrrad verkaufen oder kaufen möchte ist hier an der richtigen Adresse.

 

10997 Berlin, Waldemarstr. 54

 

»»» zum Veranstalter

20:00 Uhr 

Klassik (Kreuzberg 61)

Wasserturm 

 

Klavier und Gesang

 

10965 Berlin, Kopischstr. 7

 

»»» weitere Informationen